Schwimmschule GSC

Direkt zum Seiteninhalt

Auf die Frage, ob es ein erhöhtes Ansteckungsrisiko beim Besuch eines öffentlichen Bades oder Sauna gibt, antwortet Dr. Christoph Specht Präventionsmediziner, Tropenarzt und Mitglied der EWA wie folgt:

"Eine Übertragung funktioniert nicht über das Wasser. Das heisst, wir reden hier nicht über ein Wasser- Virus, das irgendwo herum schwimmt. Das wäre gerade in einem Thermal-/Hallenbad aufgrund der dortigen Hygiene- Voraussetzungen und der Chlorierung ganz unvorstellbar. Das mögen die Viren überhaupt nicht!
 
Also die Gefahr, sich über das Wasser im Becken anzustecken, würde ich geradezu ausschliessen. Etwas anderes ist es, wenn wir nahe beieinanderstehen. Aber das ist eben auch kein spezifisches Risiko in einem Bad, sondern das kann überall stattfinden."
 
Auf die Frage, ob besondere Massnahmen beim Besuch eines Bades zu empfehlen sind, antwortet er:

"In einem öffentlichen Bad gelten genau die gleichen Hygieneregeln wie überall sonst. Wir haben es ja jetzt schon oft gehört: Wir sollten uns häufig die Hände waschen.
Wasser und Seife reichen völlig aus! Wir brauchen dafür kein Desinfektionsmittel (nur dann, wenn wir Wasser und Seife nicht zu Verfügung haben). Der Virus hat eine Fettschicht, welche beim Waschen mit Seife zerstört wird. Wir halten Abstand von anderen Menschen. Wir drehen uns weg, wenn wir niesen und husten müssen, und halten damit unsere Hände frei von den Viren.
 
Wichtig: Das Bad hat geschlossen zum Schutz der Bevölkerung und der Patienten. Es bestand nie ein Ansteckungsrisiko im Wasser!
 
Zurück zum Seiteninhalt